Spielzeugfreier Kindergarten

Im Projekt "Spielzeugfreier Kindergarten" werden die Spielsachen für eine gewisse Zeit in die "Ferien" geschickt.  Den Kindern stehen in "Spielzeugfreien Kindergarten" Stühle, Tische, Wäscheklammern, Matratzen, Tücher und Naturmaterialien usw. zur Verfügung. Die Herausnahme des Spielzeugs und der Spielangebote von Erwachsenen für einen begrenzten Zeitraum ist eine Methode, um im Kindergarten gezielt eine veränderte Situation zu schaffen. In dieser Zeit machen die Kinder neue Erfahrungen, entecken Zeit und Raum anders und haben die Möglichkeit,  wichtige Lebenskompetenzen spielerisch zu üben und zu entwickeln.

Webseitehttp://www.spielzeugfreierkindergarten.de/

Projektbeschrieb

Die Lehrpersonen halten sich während dem "Spielzeugfreien Kindergarten" in dieser Zeit beobachtend im Hintergrund ohne Lösungsvorschläge oder Ideen zu vermitteln, es sei denn die Kinder fragen explizit danach. Die Verantwortung für den „Betrieb“ liegt jedoch immer bei der Lehrperson, d.h. sie soll und muss eingreifen, wenn ein Spiel zu entgleisen droht. Die Kinder werden gefordert selbständig Lösungen zu finden und lernen dabei viele wichtige Lebenskompetenzen.

Bei der Vorbereitung, Umsetzung und Evaluation des Projekts Spielzeugfreier Kindergarten werden die Lehrpersonen durch die Fachstelle für Suchtprävention begleitet. Die Projektbegleitung umfasst die Information und Dokumentation zum Projekt, die Vorbereitung auf die Projektdurchführung, Unterstützung bei der Elterninformation, regelmässige Besuche, Gespräche und Erfahrungsaustausch während der Projektdurchführung sowie Unterstützung bei der Evaluation nach der Durchführung.

Ziel

Das Projekt Spielzeugfreier Kindergarten ist eine Methode zur Förderung von Lebenskompetenz. Kinder lernen ….

  • sich verständlich machen und andere besser verstehen
  • eigene Bedürfnisse wahrnehmen, eigene Stärken und Schwächen annehmen und Verantwortung für das eigene Handeln übernehmen
  • sich selbst Aufgaben stellen und selbst Lösungen finden
  • Misserfolge aushalten und daraus lernen
  • Beziehungen aufbauen, sich Hilfe holen und kollektive Lösungen finden
  • ihre Kreativität weiterentwickeln und mehr Mut entfalten um Neues auszuprobieren

Zielgruppe

Kindergartenkinder

Termine

laufend, Dauer: 3 Monate

Durchführungsorte

In den Kindergärten des Kantons Solothurn

Projektgrösse

Kindergartenklassen

Projektträger / Auftragnehmerin

Perspektive Region Solothurn-Grenchen
Fachstelle für Suchtprävention und Gesundheitsförderung
Weissensteinstrasse 33
4502 Solothurn
Tel. 032 626 56 10
praevention@perspektive-so.ch
www.perspektive-so.ch

Suchthilfe Ost GmbH
Aarburgstrasse 63
4600 Olten
Tel. 0800 06 15 35 oder 062 206 15 35,
sho@suchthilfe-ost.ch
www.suchthilfe-ost.ch

zuständige Fachstelle in der Verwaltung

Fachstelle Prävention

Buchungen / Fragen

Bitte nehmen Sie mit den Projektträgern Kontakt auf

Finanzierung

Durch PERSPEKTIVE Region Solothurn Grenchen und Suchthilfe Ost GmbH

Kontakt

Perspektive Region Solothurn-Grenchen
Tel. 032 626 56 10
praevention@perspektive-so.ch

Suchthilfe Ost GmbH
Tel. 0800 06 15 35 oder 062 206 15 35,
sho@suchthilfe-ost.ch